Piratenbande                                    Die Eroberung der Festung Eichhorst

Hisst die Segel, lichtet den Anker und setzt unsere Flagge...

 

Willkommen an Bord Kapitän und nautische Glückwünsche zum jüngst erbeuteten Kommando. Was deinem ehemaligen Kapitän nicht glückte, soll nun Dir gelingen. Die Eroberung der Festung Eichhorst. Unglaubliche Schätze warten auf jede die mit Mut und Geschick voranschreiten. Bis dahin ist es allerdings ein langer Weg.

 

Treibe Handel, gebe Dich dem Glücksspiel hin, rüste dein Schiff auf und hole Dir das Gold.

Piratenbande - Die Eroberung der Festung Eichhorst

 

D / T Wertung: 4,5 / 5

Dauer (Durchschnitt aller gemeledeten Spielzeiten): ca. 5 Stunden (mit Motorkraft)

 

 



Lieblingslogs und Cachbilder

Der Owner kann nicht nur „Shannara“ sondern auch „Piraten“. An unserem vorletzten Urlaubstag in England wurde dieser neue WIG veröffentlicht und bereits nach drei Tagen war der FTF von einem Team geloggt. Wir selbst waren erst wieder ab 23. in der Homezone und haben den Cache zunächst nicht weiter beachtet. Gestern kam dann von goofy0110 eine telefonische Anfrage, ob wir Zeit und Lust hätten. Natürlich wurde der alte Plan sofort geändert, denn unser größtes Problem, die fehlende ECA (Boot), war damit gelöst. Bei 18 Stationen können wir hier keinen detaillierten Bericht geben, aber es hat nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder einmal im Team sehr viel Spass gemacht. Sehr genaues und mehrfaches Studium vom Listing hilft mehr, als man zunächst denkt. Die einzelnen Stationen haben zum Teil ganz unterschiedliche Aufgabenstellungen und es ist sicher von Vorteil, wenn man mit dieser Art des Geocaching schon ein wenig Erfahrung sammeln konnte. Ob es dann an den vielen Stunden (die Zeitvorgabe von 5 h vom Owner ist sehr ambitioniert), an der Hitze oder an schwindender Konzentration lag, wissen wir nicht, aber ganz kurz vor dem Ziel bei S17 hatten wir einen Black-out oder evtl. einen wiederholten Eingabefehler. Zum Glück funktioniert das Speichern des Zwischenstandes perfekt und


heute Morgen kam nach unserer Anfrage vom Owner ein Tipp. Vielen Dank an dieser Stelle. Im ersten Teil des heutigen Tages mussten wir dann noch anderen Verpflichtungen nachgehen und erst am späten Nachmittag konnte der lang ersehnte Eintrag als STF-Team vollzogen werden. Die Vergabe eines FP gehört hier zu den angenehmen Pflichtaufgaben.
Vielen Dank für diesen WIG und Grüße von waldstadt.

Wow was für eine Spiel haben wir da gespielt...
Der Anfang gestaltete sich für mich nicht wirklich leicht, irgendwie hatte ich immer Probleme. Durch den netten Kontakt zum Owner wurden diese ausgemerzt. Nachdem ich nun aber schon etliche Starts hinter mir hatte und der Tank meines Bootes schon Unterdruck anzeigte, brauchte ich noch einen wirklichen Wherigo Gamer. So kam Waldstadt ins Spiel und so wurde auch das Risiko minimiert falls ein Handy nicht mehr will. Zum Wherigo selbst, eine echt coole Idee die sich auf dem Wasser so weg spielt und ist man erst im Spiel sind die Gedanken gleich auf Abenteuer. Wer denkt das ist hier eine schnelle Nummer, nee auf keinen Fall, wir haben zwei Nachmittage gebraucht( Arbeit geht leider vor). Momentan ist auch viel Bootsverkehr und eventuelle Anlandemanöver gestalteten sich zum Teil schwierig. Wir hatten jedenfalls unseren Spaß beim Spielen und so soll es ja sein. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten ist mir dieses Projekt eine blaue Schleife wert.

Danke für den Wherigo und schöne Grüße an den Owner vom Werbellinsee

Nach einem wohlverdienten Urlaub ging es nun endlich wieder aufs Schiff, um ein paar Scherereien auf dem Werbelliner Meer anzuzetteln. Ja, heute musste es doch endlich passen! Denn bereits seit Tagen verbringe ich meine Zeit auf dem Meer und trotze den Wellen, Winden und wahnwitzigen Aufgaben! Das Schlimmste ereignete sich gleich zu beginn..... mein edles Schiff mit der Jolly Rogers erlitt Schiffbruch und musste repariert werden. Die Mannschaft ersoff zur Hälfte, die Rumvorräte wurden arg dezimiert und auch meine prachtvollen Waffen sanken in abyssale Tiefen. So musste ich erst einmal die umliegenden Wälder abholzen und dabei kann es auch sein, dass das eine oder andere T5-Bäumchen meiner singenden Axt zum Opfer fiel 👻!
Um die Plackerei bei dieser Sonnenglut zu überstehen, musste die Kehle mit kühlen Spirituosen gekitzelt werden. Klar, das musste ich später wieder teuer beim knauserigen Schwarzbrenner nachkaufen. Aber auch die eisenharte Aufgabe war nicht ohne. Ich habe sogar meine Hakenhand angeboten einzuschmelzen, aber das schien den Schmied nicht sonderlich zu interessieren. Egal, irgendwann konnte ich endlich mein Schiff reparieren lassen und mit einer tollen Mannschaft aus versoffenen Halunken in See stechen. Aber oje, wie weit geht denn heute nur die Reise? Und dann galt es auch noch schwierige Klippen zu umschiffen, da war mir die Reise ums Kap Hoorn ja leichter von der Ruderhand gegangen. Als nächstes muss ich mich noch mit nautischen Zeichen abgeben! Verflucht noch einmal! Eigentlich hätte ich lieber dem grauenbringenden Grollen meiner majestätischen Kanonen gelauscht!  Nun gut, so wurde hier mit einer List der Wachturm erobert. Und die Nacht zog herauf! Also Anker werfen und ausharren....
....heute nun wurde der Anker gelichtet, die Augenklappe zurecht gerückt und die Hakenhand poliert! Jetzt muss die Feste fallen! So schipperte meine nach Gräueltaten lechzende Mannschaft die letzten Seemeilen weiter, stets das satt schimmernde Gold vor Augen! Doch ein paar Aufgaben galt es vorher noch zu bewältigen. Tierische Szenen spielten sich vor meinem fiebrigen Auge ab, aber mein getreuer Steuermann konnte immer den korrekten Kurs halten und die richtigen Schlüsse ziehen! Und da tauchte sie aus dem Nebel auf ..... die furchteinflößende Feste! Nun gab es kein Halten mehr! Meine Männer berauschten sich am Blute der Verteidiger und rafften Gold mit ihren arthritischen Fingern! Ich beanspruchte, in meiner kapitänstypischen Zurückhaltung, nur 88% der Beute und das Versteck für mein Gold, jaaaaaa, das konnte ich auch ausmachen! So eilte ich unbehelligt zur abgelegensten Stelle des Universums und versteckte hier meinen SCHAHAHAAAATZ!

Donnerwetter, das war mal eine knackige Aufgabe und die bisher längste WIG-Cartridge die ich bisher gespielt habe. Mit meinen Schultern könnte ich jetzt Speerwerfer bei der EM schlagen! Ich habe es nicht ansatzweise in 5h geschafft. Nun, da bin ich wohl eher zum Smutje geboren! Aber ich hatte auch hier wieder meinen Spaß und ein großes Lob für diese umfangreiche Aufgabe! Mit dem ständigen Zwischenspeichern habe ich mir jedenfalls einen gefallen getan, denn mein altes iOS schmiert halt ab und zu ab. Das ist wohl zu viel Datenmenge für diese Möhre....

Einen blau schimmernden Saphir meines Schatzes hinterlasse ich für den Herrscher über die WIGs! Vielen Dank fürs Herlocken und Verstecken!